HCI Capital AG: Restrukturierungskonzept erfolgreich vereinbart

HCI Capital AG: Restrukturierungskonzept erfolgreich vereinbart

HCI Capital AG / Unternehmensrestrukturierung 11.02.2010 11:55 Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------- Die HCI Capital AG hat heute mit allen involvierten Banken eine umfassende Restrukturierungsvereinbarung getroffen. Mit der Umsetzung dieses Restrukturierungskonzepts wird die HCI Gruppe von wesentlichen Risiken befreit und soll die Liquidität des Konzerns gesichert werden. Damit sind wesentliche Voraussetzungen geschaffen, um die HCI Gruppe über die Krise hinweg auf Wachstum auszurichten. Die Banken erklären, die HCI Capital AG aus allen wesentlichen, gegenüber diesen Banken bestehenden Eventualverbindlichkeiten bis zum 30. September 2013 nicht in Anspruch zu nehmen. Darüber hinaus ist beabsichtigt, diese Eventualverbindlichkeiten bis zum 28. April 2010 zum Erlöschen zu bringen. Nach Durchführung der Enthaftung soll eine Kapitalerhöhung in Höhe von 22 Mio. EUR beschlossen werden. Außerdem erhalten die Banken nach vollständiger Durchführung der Enthaftung eine Ausgleichsforderung in Höhe von 12,5 Mio. EUR, deren Zahlbarkeit jedoch von der vollständigen Durchführung der vereinbarten Enthaftung sowie der Erreichung bestimmter Ertrags- und Liquiditätsschwellen abhängig ist. Der Vorstand hat sich verpflichtet, im Rahmen des rechtlich Möglichen dafür zu sorgen, dass keine Dividendenzahlungen an die Aktionäre erfolgen, solange diese Ausgleichsforderung nicht vollständig erfüllt wurde. Im Übrigen erhalten die konzernfinanzierenden Banken die Möglichkeit, ihre Darlehen in Höhe von ca. 36 Mio. EUR entweder in Eigenkapital oder langfristige Finanzierungen umzuwandeln. In diesem Zusammenhang verpflichtet sich die HCI Capital AG, das bestehende genehmigte Kapital von 6 Mio. EUR gegebenenfalls in vollem Umfang auszunutzen, um den Banken auf deren Wunsch bis zu 6 Millionen Aktien gegen Einbringung jeweils ihrer gesamten Ansprüche gegenüber der HCI Capital AG als Sacheinlage auszugeben. Die Restrukturierungsvereinbarung mit den Banken steht unter verschiedenen Bedingungen. Dazu zählt auch eine Beteiligung der beiden Hauptgesellschafter, der MPC Capital AG und der Döhle Gruppe, an den Restrukturierungsmaßnahmen. Beide Hauptgesellschafter begrüßen und unterstützen die Restrukturierung umfassend. Die HCI Capital AG geht daher davon aus, dass die Wirksamkeitsvoraussetzungen für die Restrukturierungsvereinbarung vorliegen werden. Während der Großteil der Eventualverbindlichkeiten sofort dem Moratorium unterstellt wird, steht der Einbezug von Eventualverbindlichkeiten i.H.v ca. 140 Mio. EUR unter dem Vorbehalt der finanziellen Neuordnung eines einzelnen Schiffsprojektes. Die Beordnung dieses Projekts ist bereits fortgeschritten. Kontakt: HCI Capital AG Dr. Olaf Streuer Leiter Unternehmenskommunikation / Business Development Tel: +49 40 88 88 1 1100 olaf.streuer@hci-capital.de 11.02.2010 Ad-hoc-Meldungen, Finanznachrichten und Pressemitteilungen übermittelt durch die DGAP. Medienarchiv unter http://www.dgap-medientreff.de und http://www.dgap.de --------------------------------------------------------------------------- Sprache: Deutsch Unternehmen: HCI Capital AG Burchardstraße 8 20095 Hamburg Deutschland Telefon: +49 (0)40 88881-0 Fax: +49 (0)40 88881-199 E-Mail: ir@hci-capital.de Internet: www.hci-capital.de ISIN: DE000A0D9Y97 WKN: A0D9Y9 Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard), Hamburg; Freiverkehr in Berlin, München, Hannover, Düsseldorf, Stuttgart Ende der Mitteilung DGAP News-Service ---------------------------------------------------------------------------

Zurück